ASCA Obedience

Datum/OrtRichterKlassePunkte/Platz
20.09.14/BelgienGudrun DytrychNovice B187,5 (200) - 2 Platz
21.09.14/BelgienGudrun DytrychNovice B197 (200) -1 Platz HIT
18.10.14/RheinbachGünter Geisel Novice B188,5 (200) -1 Platz CD Titel fertig
Endstand ASCA Obedience 2014/2015Novice FinalsPlatz 19 von 20 besten Hunden mit nur 3 Starts
19.10.14/RheinbachGünter Geisel Open B (ODX)NQ
28.03.15/RheinbachD.St.JaquesOpen B (ODX)185 (200) - 1 Platz (1 Leg)
29.03.15/RheinbachD.St.JaquesOpen B (ODX)191 (200) - 1 Platz (2 Leg)
18.07.15/FreiburgHeidi IversonOpen B (ODX)188 (200) - 1 Platz (3 Leg) -ODX Titel fertig!
19.07.15/FreiburgHeidi IversonOpen B (ODX)193 (200) - 2 Platz
10.10.15/RheinachJill PerryUtility BNQ
11.10.15/RheinbachJill PerryUtility BNQ
01.04.16/BelgienLynn HamonOpen B (ODX)190,5 (200) - 1 Platz
01.04.16/BelgienGünter GeiselOpen B (ODX)186,5 - 1 Platz
Endstand ASCA Obedience 2015/2016Open- ODX Finals3 Platz! (Einladung zu Nationals)
07.08.2018/BelgienGünter GeiselUtility B
ODX B
NQ
195 -1 Platz und High in Trial
07.08.2018/BelgienGünter GeiselUtility B
ODX B
NQ
195,5 - 1 Platz

18/19. Juli 2015 Freiburg a.d.Elbe
Am Freitag Nachmittag sind André und ich nach Freiburg gefahren, dort hat ein ASCA Event statt gefunden. Peach und mir fehlte noch eine letzte Quali für ODX. Unser Ziel fürs Wochenende war also mindestens eine Quali zu erreichen.
Bei dem Lauf am Samstag war Peach schon vor dem Start extrem abgelenkt. Sie war nur am schnuppern und guckte viel durch die Gegend…ohje ob das was wird, dachte ich mir..Los ging es mit dem Weitsprung. Bis auf den schiefen Vorsitz war es wirklich alles super. Den schiefen Vorsitz hat sie auch bei dem Apport über die Hürde gezeigt. Das Abrufen mit Platz hat mir viele Nerven gekostet, so kam sie ziemlich zügig zu mir, legte sich aber seeeehr langsam runter und ich musste sie ein wenig niederstarren..kommt davon wenn man durch die Gegend guckt. Bei Figure Acht und Fußarbeit verlor sie paar mal um paar cm den Anschluss..laufen und gucken geht ja gleichzeitig nicht. Apport auf der ebene Erde war gut und die Pylone auch. So konnten wir am Ende für uns einen Klassensieg sichern und damit die letzte ODX Quali! Wir sammelten wieder Komplimente von Richterin. Ja ja der Hund hat halt viel Charisma. Insgesamt war sie zwar sehr abgelenkt, hat aber ausnahmsweise sehr leise gearbeitet 😉
Am Sonntag liefen wir wieder in ODX, da unsere Utility Übungen noch nicht 100% sicher sind. Da es mir um nichts mehr ging, war ich relativ entspannt..und dass spiegelte in meinem Hund wieder. Sie war ruhig und konzentriert bei mir. Trotz dem starken Regen, lief sie gute Fußarbeit und bis auf vergessenen Vorsitz bei dem Apport über Hürde, war sie einfach nur genial. Bei dem Pylone verlor die Richterin ein Taschentuch neben der Pylone…und da musste sie wieder gucken. Hat mein Kommando zu spät angenommen. Ich hab gedacht ok wir haben nicht bestanden, aber die Richterin sagte, ist ihr Schuld und hat uns quasi nur 1 Punkt abgezogen für zögerndes Sitz. Am Ende hatten wir zwar mehr Punkte als Tag davor, bekamen da aber „nur“ den 2 Platz.

Was für ein toller Erfolg! In nur 10 Monaten erreichten wir 3 Qualis für Novice Titel, und 4 Qualis für ODX. Insgesamt mit 2x Platz 1 und 1x Platz 2 in Novice und 3! x Platz 1 und 1x Platz 2 in Open. Mein Mädchen 🙂 ich freue mich auf weitere Starts mit dir!

28/29.März.2015 Rheinbach
Ich hab mir vorgenommen in 2015 ein bisschen mehr ASCA Obedience mit Peach zu machen und wenn es klappt, zumindest ein paar Qualis zu bekommen. Peach war am Wochenende total toll und hat an beiden Tagen jeweils eine Qualifikation in ODX (Open Dog Excellent) bekommen. Beide Male landete sie dabei auf Platz 1.  Nun aber der Reihe nach.
Am Samstag klingelte mein Wecker verdammt früh , schließlich lag vor mir noch die Fahrt nach Rheinbach. Da das Richten um 8:30 anfing und ich mich vorher noch anmelden musste, sind Peach und ich kurz nach 6 los gefahren. Die Autobahn war die meiste Zeit schön leer und wir kamen auch pünktlich an. Es dauerte nicht lange und wir gingen an den Start. Peach war leider wieder in ihren Singmodus verfallen und hat wieder alles kommentiert. Die Fußarbeit und die Acht um die Personen war ganz gut und sogar die Rechtskehrtwendung hat sie ziemlich eng gemacht.  Danach kam der Abruf mit Ablage aus der Bewegung und auch das klappte super. Beim Apport auf der Ebene war ich mir nicht sicher ob sie den Vorsitz macht, da wir normalerweise Apport direkt in die Grundstellung geübt und gemacht haben. Wegen der ASCA Obedience-Teilnahme habe ich vor kurzem wieder auf den Vorsitz gewechselt und Peach war zwischendurch nicht sicher und kam in die Grundstellung. Dennoch war sie an dem Tag sehr brav und zeigte tollen Vorsitz. Beim Apport über die Hürde streifte Peach mit Beinen drüber. Wie die Richterin mir später  erklärte war es mein Fehler, da ich sie zu nah abgesetzt hatte. Der Vorsitz klappte auch hier. Beim Weitsprung saß sie perfekt und hat mein Fußkommando überhört, blieb also ohne Grundstellung am Ende. Die Übungen mit Pylone haben super geklappt, obwohl sie vor meinem Kommando zu Seite geschaut hat und ich mir nicht sicher war, ob sie überhaupt gehört hat was ich gesagt habe. Am Ende hat es für ein Leg mit 185 Punkten gereicht. Davon waren 5 Punkte zu Recht für ihr Gejammer abgezogen worden, da sie an diesem Tag extrem laut war.
Nach einem Spaziergang mit Carina und den Jungs, konnten wir uns entspannt zurücklehnen und  haben uns das Rally Obedience angeschaut. Am Abend sind wir dann schließlich ins Hotel gefahren, da ich mir die frühe Fahrerei am Sonntag ersparen wollte. Die Zimmer hab ich mir mit Carina geteilt und Abends sind wir noch lecker essen gegangen..naja nur die Treppe runter im Hotel, für alles anderes waren wir einfach zu müde.
Am Sonntag sind wir dann erneut in Open gestartet. Peach jammerte zwar, aber war immerhin etwas leise als am Vortag. Diesmal ist sie mir bei dem Apport über die Hürde nicht in die Grundstellung gegangen. Keine Ahnung warum. Wahrscheinlich haben wir zu viel Vorsitz beim Apportieren geübt *grins* . Dafür bekamen wir 191 Punkte, wobei auch hier die 5 Punkte fürs Fiepen abgezogen wurden. Die Richterin aus den USA war total angetan von Peach, obwohl sie so gejammert hat. Sogar die Rute  hat ihr gefallen. Ich durfte mir an beiden Tagen mehrmals anhören, wie toll die Peach ist  und das ist sie definitiv. Ich hoffe wir kriegen irgendwann im Herbst unsere 3 Qualifikation und dürfen dann demnächst in der höchsten Klasse „Utility“ starten.
Das Turnier war sehr gut organisiert und wir hatten eine wirklich tolle Richterin in Open.

18/19.Oktober.2014 Rheinbach
Letzte Woche hat es uns wieder zu einem ASCA Obedience Trial verschlagen. In Belgien haben wir bereits unsere 2 Legs geholt, also fehlte nur noch eins. Am Abend davor habe ich noch erfahren, dass wir einen Richterwechsel haben, da der Richter aus den USA nicht kommen konnte. Da wir eh schon bezahlt hatten habe ich beschlossen, trotzdem zu fahren.
Am Samstag ging es also erneut in der Klasse Novice B los. Peach war super fleißig und hat super mitgemacht. Allerdings war sie an dem Tag  wieder sehr gesprächig. Ich weiß nicht ob dies dann dazu geführt hat, dass wir so viele Punkte verloren haben oder ob es wegen anderer Sachen war. Am Ende standen wir dann mit 188,5 Punkte da. Es hat trotzdem für eine letzte Quali gereicht und wir haben sogar den ersten Platz bekommen.  Nur konnte ich, wie gesagt, die Punktevergabe nicht nachvollziehen. Nach mir startete eine Teilnehmerin mit ihrer Hündin, die in meinen Augen noch besser lief als wir (vor allem leise) und sie hatte dann weniger Punkte als wir. Das muss man nicht verstehen.  Wir haben also bereits am Samstag unseren Titel mit nur 3 Starts gefinished und Peach darf nun ASCA CD hinter ihren Namen dranhängen. Da ich am Sonntag nicht nochmal in Novice starten wollte, hab ich spontan für eine Klasse höher gemeldet. Die Übungen an sich waren Peach bekannt, bis auf die Übung mit der Pylone. Da wird der Hund abgesetzt und der Hundeführer geht weg. Danach schickt er den Hund zur Pylone, wo dieser sich auf ein Kommando setzen muss. Dann, auf Anweisung vom Richter, muss der Hund sich hinstellen. Also hinsetzen und sich stellen wäre kein Problem. Allerdings laufen zu Pylone haben wir bis dahin nie geübt. Naja, ich habe es halt riskiert.  Wir sind am Sonntag also in der Klasse Open gestartet. In der Abteilung, wo es keine Gruppenübungen gegeben hat. Bis zur Pylone hat es nicht mal gereicht… hihi … wir sind bereits an dem Weitsprung gescheitert. Eigentlich kennt Peach den Sprung aus Agility, aber sie hat den irgendwie nicht so wahrgenommen und latschte komplett drüber.. das führte dann zu NQ. Der Rest war sehr gut und die Pylone hat nach 2 Aufforderungen auch super geklappt. Dafür das wir nur abends ein paar Mal geübt haben, finde ich es auch ok. Ich war auch nicht enttäuscht oder traurig  . Wir haben es halt ausprobiert. Nächstes Jahr starten wir dann erneut in der Klasse Open mit Peach und evtl. in der Klasse Novice mit Taya. Damit haben wir also unsere Obedience Saison abgeschlossen und ich bin mehr als zufrieden mit meiner Maus. Bin sehr stolz auf uns 

Peach CD

20-21.September.2014 Belgien, Eksel
Wir sind zurück aus Belgien, wo wir zum ersten Mal an einer ASCA Veranstaltung teilgenommen haben. Peach und ich sind in der Klasse Novice B in ASCA Obedience gestartet. Die Übungen an sich sind für viele Teams gar nicht so schwer, allerdings kosten bereits kleine Fehler viele Punkte und man hat ganz schnell keine Qualifikation (z.B Doppelkommando).
Wir waren bereits am Samstag angereist und haben uns somit die frühe Fahrt am Samstag erspart. André und Taya waren diesmal auch mit uns dabei und haben uns kräftig unterstützt. Etwas anders als in FCI ging es los mit den Einzelübungen. Diese bestehen aus Leinenführigkeit mit Achterfigur, Stehen und Betasten, Freifolge und Abruf (idealerweise mit einem Vorsitz). Also stand zuerst die Leinenführigkeit an..und mein Hund war abgelenkt wie noch nie.  Sie starrte einer ihr unbekannten Frau hinterher (Wink an Anja) und blieb sehr oft hinter mir, oder verpasste die Kehrtwendung, denn Laufen und Gucken geht nicht zusammen. Ich war schon ziemlich enttäuscht von dem Verhalten, denn wie gesagt, selbst in Beginner vor 2 Jahren lief sie deutlich besser. Doch sie hat sich einigermaßen gefangen und die Achterfigur war schon deutlich besser, und nach dem sie betastet wurde, lief sie auch in der Freifolge aufmerksamer und guckte nur einmal bei der Kehrtwende weg. Abruf mit Vorsitz klappte sehr gut. Als ich aus dem Ring kam, wollte ich eigentlich nur eins tun…diesen Hund nie wieder sehen. Ich wollte die Gruppenübungen eigentlich sausen lassen, aber wie es aussah haben wir trotz mangelhafter Leinenführigkeit noch Punkte bekommen und waren weiter. Die Gruppenübungen bestehen aus einem langen Sitz (1Min. in Sicht) und langem Platz (3Min. in Sicht) und im Gegensatz zum FCI sitzen die Hunde nur 1m weit auseinander. Die Gruppenübungen hat die Peach super gemeistert.
Dann ging es schon los zu Siegerehrung. Erstaunlicherweise bekamen wir 187.5 Punkte (von 200) und erreichten sogar den 2 Platz.  Wow! Und somit also auch unseren ersten Leg (Quali) für den Companion Dog Titel.
Natürlich hab ich die Peach nicht abgegeben 😉 auch wenn ich ihr Verhalten ein wenig frech fand. Ich erwarte auf keinen Fall eine Verhalten das einem Roboter ähnelt und ich bin durchaus tolerant und sage immer selbst, dass sie mich nicht permanent anschauen muss, trotzdem ärgerte mich ihre Abwesenheit am Anfang enorm.
Den restlichen Tag verbrachten wir mit tollen Spaziergängen und leckerem Essen am Abend mit Martina und Carina.
Am Sonntag hatten wir dann unseren 2 Start. Und was soll ich sagen..da war sie wieder. Mein Mädchen war so aufmerksam und toll wie man es sonst von ihr kennt. Die Einzelübungen waren einfach nur gigantisch, die Sitzübung war perfekt..lediglich in der Ablage schnupperte sie extrem auf dem Boden, blieb aber, Gott sei Dank, liegen. So blieben am Ende 197 Punkte für uns übrig, einen 1 Platz (sind die einzigen die in Novice am Sonntag durchkamen) und wurden dann noch anschließend High in Trial (höchste Punkteanzahl zwischen allen Starter in Klasse Novice und Open).
Im Oktober haben wir die nächsten Starts und wer weiß, vielleicht schaffen wir auch unseren 3 Leg noch dieses Jahr.

Es war auf jeden Fall ein sehr gelungenes Wochenende, mit vielen alten und neuen Freunden und Bekannten und mit fast durchgehend sonnigem Wetter.
Trotzdem waren André und ich froh, als wir am Nachmittag die deutsche Grenze überquert haben.
Die Krönung war dann ein von mir sehnsüchtig erwartetes Ergebnis: Ich habe eine Zusage von der Universität Bochum bekommen und werde am 6.10 mein Studium in Biologie beginnen. Besser geht es doch nicht!